Mittwoch, 27. Oktober 2021

Metal Factory since 1999

Rockslave

LADY BEAST – The Vulture's Amulet

Freitag, 11. Dezember 2020

Die amerikanischen Heavy Metaller Lady Beast aus Pittsburg, 2009 gegründet und seit Beginn von Leadsängerin Deborah Levine angeführt, waren für mich bisher ein unbeschriebenes Blatt.

MINDLESS SINNER – Master Of Evil

Freitag, 11. Dezember 2020

Die Truppe aus Linköping (S) startete 1981 unter dem Bandnamen Purple Haze, ehe man über Genocide und Mindless schliesslich den Weg zu Mindless Sinner fand. Erst im Januar des Corona-Jahres 2020 wurde mit «Poltergeist» ein brandneues Album, nota bene erst der vierte Longplayer, veröffentlicht, der vor allem Fans von ungekünsteltem Heavy Metal ansprechen dürfte.

Schon die dritte Live-Scheibe in meinem Dezember-Rezikörbchen, aber was für eine! Ist die Rede von (Epic) Doom Metal, denkt man unweigerlich an Candlemass, Sorcerer, Solitude Aeturnus, Atlantean Codex oder DoomSword.


BLUE ÖYSTER CULT - Live at Rock Of Ages Festival 2016

Wie bereits in meiner Rezi von «A Long Day's Night» nachzulesen ist, befinden sich Blue Öyster Cult bei Frontiers aktuell ziemlich weit oben in der Support-Gunst.

Wer aktuell bei Discogs rein schaut, findet für das Jahr 2020 nicht weniger als sieben Einträge! Das vorliegende Re-Issue der Live-Scheibe von 2002 ist dabei noch nicht mal aufgeführt.

COMMUNIC – Hiding From The World

Freitag, 20. November 2020

Die norwegischen, respektive europäischen Nevermore legten mit ihren ersten zwei grandiosen Alben «Conspiracy In Mind» (2005) und «Waves Of Visual Decay» den Grundstein zu einer grossen Karriere.

Es scheint ganz so, als dass Gitarrist Phil Campbell das unvermeidliche Aus von Motörhead definitiv überwunden und mit seinen drei eigenen "Bastard Sons" ein neues Standbein erschaffen hat. Was zu Beginn noch auf dem Prüfstein der Akzeptanz stand, hat sich mittlerweile zu einem Selbstläufer entwickelt.

FATES WARNING – Long Day Good Night

Freitag, 06. November 2020

Wenn der ganze Corona-Schrecken überhaupt einen Sinn abwirft, dann höchstens den, dass die Szene aus Mangel an Konzerten mit einen Kreativ-Schub im Studio reagiert.

Der nimmermüde Kanadier, der jetzt schon, sprich zu Lebzeiten, ein musikalisches Vermächtnis der Extraklasse aufweist, sagt von sich selber, dass es ihm ohne Herausforderungen langweilig wird. Dies bringt kurz und knapp auf den Punkt, warum Devin Townsend (Solo), neben dem "Devin Townsend Project" und "The Devin Townsend Band" den nächsten Dreher am Start hat.

AMERICAN TEARS – Free Angel Express

Freitag, 23. Oktober 2020

Ob es an der gegenwärtig wütenden Planet-Seuche Corona liegt, dass eine Band, die zwischen 1974 und 1977 drei Alben veröffentlichte, nach über vier Dekaden, das heisst 2018 erstmal wieder aus dem Dornröschenschlaf erwacht (!) und nun das vierte Album am Start hat?!

Seite durchsuchen

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account