Dienstag, 26. Oktober 2021

Metal Factory since 1999

LP/CD-Reviews (1023)

KABBALAH – The Omen

Dienstag, 19. Januar 2021
Und wieder eine Band, die offensichtlich lieber die Musik für sich sprechen lässt anstatt mit Informationen um sich zu werfen. Trotz Internet-Präsenz konnte ich nur sehr wenig über Kabbalah herausfinden.
Wer aktuell bei Discogs rein schaut, findet für das Jahr 2020 nicht weniger als sieben Einträge! Das vorliegende Re-Issue der Live-Scheibe von 2002 ist dabei noch nicht mal aufgeführt.
Diese Scheibe stammt nicht nur aus dem letzten Jahr, sie könnte auch aus den 70ern stammen, gar kein Problem.

JAHBULONG – Eclectic Poison Tones

Freitag, 27. November 2020
Aus dem schönen Verona kommt das Stoner-Trio Jambulone her und bringen sich mit dem zweiten Album "Eclectic Poison Tones" ins Gespräch.

BLACKFIELD – For The Music

Freitag, 04. Dezember 2020
Aviv Geffen, der ja durch seine Zusammenarbeit mit Steven Wilson bekannt wurde, kommt hier mit seinem sechsten Studioalbum um die Ecke. Uiii, aber was ist denn da passiert?

ELLENDE – Triebe (EP)

Sonntag, 17. Januar 2021
Ellende war eine meiner absoluten Einstiegsdrogen in den DSBM und auch lange eine meiner Lieblings Black Metal Bands.

STARIFIED - Fat Hits

Sonntag, 17. Januar 2021
Dachte zuerst, dass ich hier eine "Best Of" vorliegen habe. Scheint aber ein vollwertiges Album zu sein, so kann man sich täuschen.

BE THE WOLF - Torino

Sonntag, 17. Januar 2021
Nach dem recht erfolgreichen Vorgänger im Jahr 2018 ist die italienische Hard Rock Truppe mit einem eher nach dem alten selbst klingenden Neuling zurück.

KING SABLE – Demons We Feed

Freitag, 11. Dezember 2020
Bereits seit 2014 treiben King Sable, aus der Zentralschweiz, ihr Unwesen. Mit "Demons We Feed" werfen sie ihr Debüt-Album den hungrigen Mäulern zum Frasse vor! Als Fundament wurde bewährter Heavy Metal ausgewählt, und für den weiteren Ausbau wurden noch thrash- und Modern Metal beigemischt.

CONSTRAINT – Dead End

Samstag, 16. Januar 2021
Fünf Jahre sind seit der letzten Constraint-Veröffentlichung „Between War And Terror“ vergangen und die Fans dürfen sich endlich über neues Material freuen.

WEDGE – Like No Tomorrow

Samstag, 16. Januar 2021
Ein Fuzz ‘n’ Roll-Powertrio aus Berlin, das hatten wir doch irgendwie schon mal, oder? Spass beiseite, mögen Wedge genauso rückwärtsgewandt sein wie ihre prominenten Brothers in Arms Kadavar, klingen sie unterm Strich dann doch ziemlich anders.
Alan Nemtheanga Averill ist ein bekennender Traditionalist, egal, ob man dies auf seine Hauptband Primordial bezieht oder auf seine Doom Metal-Band Dread Sovereign, auf deren dritten Langeisen die alchemistischen Experimente des Isaac Newton thematisiert werden, welche dieser bedingt durch den damaligen Zeitgeist im Verborgenen durchführen musste.
Zum 20. Bandjubiläum legen die Österreicher nun den zweiten Teil ihrer "Best Of"-Reihe nach 2007 nach. "Part 2" beschäftigt sich mit den Studioalben 5-10.
Erster ausgeatmeter und gespielter Ton auf 'Songs Of Flesh And Decay' und die Kompassnadel weist nach Schweden.

NIGHTRAGE – Demo 2000

Freitag, 04. Dezember 2020
In den letzten zwanzig Jahren hat sich die schwedisch-griechische Melodic/Death Metal-Band Nightrage einen grossen Namen in der Metal-Community erspielt.
Die amerikanischen Heavy Metaller Lady Beast aus Pittsburg, 2009 gegründet und seit Beginn von Leadsängerin Deborah Levine angeführt, waren für mich bisher ein unbeschriebenes Blatt.

DRAGONY – Viribus Unitis

Freitag, 15. Januar 2021
Wie war das eigentlich damals mit Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Sisi? Wenn es nach der österreichischen Symphonic/Power Metal-Formation Dragony und ihrer neuen Platte „Viribus Unitis“ geht, definitiv anders als bisher angenommen.
Nanu?! Schon wieder ein neues Album von Magnum, nachdem der letzte und beeindruckende Longplayer «The Serpent Rings» erst gerade am 17. Januar 2020, also noch vor dem ganzen Corona-Desaster erschienen ist?

DANIEL TOMPKINS – Ruins

Freitag, 18. Dezember 2020
Der Opener «Wounded Wings» ist ein spannender, atmosphärischer, zum Teil mit wuchtigen Gitarren treibender Rock-Song, getragen von einer starken Stimme und macht Lust auf mehr. Der Tesseract-Frontmann geht hier mit griffigen hymnischen Melodien ins Rennen.
Die sieben Jungs kommen aus Dänemark und spielen AOR-Rock, der an die 80er angelehnt ist. Der Opener «Green Fields» erinnert dann auch an die älteren Toto.
Das hinter einem Debüt-Album nicht immer zwingend junge Wilde stehen müssen, sondern auch grausam wütende Routiniers, die ihre Instrumente in bestechender Art und Weise beherrschen, demonstrieren Scarabreed eindrücklich.
Was 2013 als Coverband begann, fand 2019 einen ersten Höhepunkt, als das Debüt-Album «Mama Said Rock Is Dead» der deutschen Glam Rock-Formation Rang 24 der heimischen Charts erklomm.
Zehn Jahre hat Neal Morse an diesem Album gearbeitet, und nun kann man dieses grosse Werk des Meisters auf DVD geniessen. Ich denke, man kann dies als Höhepunkt seines Schaffens bezeichnen. Selten hat mich ein Live-Konzert so begeistert.

WHAT THE HELL – Breathing

Montag, 11. Januar 2021
Hier nun ein eidgenössisches Schaffen, aus Schaffhausen, der Zweitling von What The Hell namens 'Breathing'.
Nachdem die für das letzte Studioalbum «Versions Of The Truth» vorgesehene Tour des Alternativ Rock-Duos The Pineapple Thief (TPT) aufgrund der aktuellen Lage verschoben wurde, hat sich Bruce Soord eine Alternative einfallen lassen.
Der erwartete zweite Teil der Geschichte findet nun endlich ihre Fortsetzung!

FIREFORCE – Rage Of War

Freitag, 15. Januar 2021
Die Belgier Fireforce verkünden mit diesem Album die zurzeit äusserst wichtige Botschaft, dass man aus einer Krise massiv gestärkt hervorgehen kann. Das neue Album macht zumindest viel Laune.

BHLEG – Ödhin

Freitag, 15. Januar 2021
Ödhin ist das dritte Album der schwedischen Black Metal Band Bhleg. Die Zweimannband gibt es nun schon seit acht Jahren und ich werde nicht so ganz schlau aus ihnen.
Bandname, Albumtitel, Songtitel sowie Namen und Pseudonyme der drei Akteure sind absolut klare Hinweise, das muss eine italienische Truppe sein.
Dies ist das erste offizielle Live-Album der Polen, das allerdings schon 2015 in Tilburg während der «Love Fear And The Time Machine»-Tour aufgezeichnet wurde. Es war die letzte Tour mit dem 2016 tragisch verstorbenen Original-Gitarristen Piotr Grudzinski.
BLUE ÖYSTER CULT - Live at Rock Of Ages Festival 2016Wie bereits in meiner Rezi von «A Long Day's Night» nachzulesen ist, befinden sich Blue Öyster Cult bei Frontiers aktuell ziemlich weit oben in der Support-Gunst.

VOODOO CIRCLE – Locked & Loaded

Freitag, 15. Januar 2021
Halleluja! David Readman (Pink Cream 69) ist zurück und bringt Voodoo Circle wieder die Magie, welche die Band auf den ersten vier Scheiben («Voodoo Circle», «Broken Heart Syndrom», «More Than One Way Home», «Whisky Fingers») ans Tageslicht brachte.

UNDERGANG – Aldrig I Livet

Freitag, 04. Dezember 2020
UNDERGANG - Aldrig I LivetDark Descent Records/Me Saco Un Ojo Records04.12.2020Der 5. full-length Output der Dänen Undergang aus Kopenhagen, Hovedstaden namens 'Aldrig I Livet', was soviel heisst wie 'Niemals In Meinem Leben', welche sich voll und ganz dem brutalen Death-Metal mit leichten Grindcore-, Brutal-Death- und Black-Metal verschrieen haben.

SCULPTOR – Untold Secrets

Freitag, 04. Dezember 2020
SCULPTOR - Untold SecretsFrontiers Music04.12.2020Nun gehen wir doch mal in die südamerikanische Ecke, nach Paranà, Curitiba heisst dieser gesucht Ort und jawohl, liegt in Brasilien. Seit 2015 ist Sculptor in Curitiba aktiv und veröffentlicht das Debut namens 'Untold Secrets' mit 11 Tracks.

KNUT – Leftovers (Re-Release)

Freitag, 27. November 2020
Als Vinyl-Erstveröffentlichung wird das Album "Leftovers" von Knut aus dem Jahre 1994 wieder veröffentlicht. Das Album wurde komplett remastered von Lad Agabekov, der sonst in der Band Nostromo rumlärmt.

MISANTHROPIA – Convoy Of Sickness

Freitag, 18. Dezember 2020
Diese Band könnten einige von Euch möglicherweise noch unter dem Namen Throned By Tyranny kennen, unter dem sie 2001 gegründet wurde.

TOMBS – Under Sullen Skyes

Freitag, 20. November 2020
Diese vierköpfige Gruppe ist mehr als nur bekannt dafür, einmal jährlich wenn nicht sogar mehrmals im Jahr, etwas Neues zu veröffentlichen. Somit ist es auch wenig verwunderlich, dass wir nach vier EPs, zwei Splits, einer Single, verschiedenen Compilations und Live-Alben sowie vier Studioalben dieses Jahr ein neues Werk feiern dürfen.

ANTHENORA – Mirros And Screens

Freitag, 11. Dezember 2020
Mein Metallerherz jubelt. Wie konnte diese Band bloss unbemerkt an mir vorbeirauschen? In Anbetracht meines fortgeschrittenen Alters sind selbst die zehn Jahre Auszeit, die AnthenorA seit ihrem letzten Release „The Ghosts Of Iwo Jima“ aus mir unbekannten Gründen hatten, keine Entschuldigung.
Nach 23 Jahren haben die deutschen Musiker Suidakra beschlossen, ihr Debütalbum zu Re-Releasen. Schon einmal vorab, man hört natürlich definitiv, was für massive Fortschritte Tonstudios seit 1997 gemacht haben.
Eine Band benannt nach dem gefürchtesten Isländischen Vulkan, das klingt doch mal vielversprechend… «Allt þetta helvítis myrkur» ist das zweite Album der isländischen Band und zudem das neue Projekt von Ex-Solstafir Drummer Guðmundur «Gummi» Óli Pálmason.

FORTÍÐ – World Serpent

Montag, 22. Februar 2021
Fortið, die isländische Viking/Black Metal Band, gibt es nun schon seit 18 Jahren und «World Serpent» ist das sechste Album, welches die Künstler in dieser Zeitspanne herausbringen. Das Werk überrascht angenehm durch seine Vielfältigkeit.
Bereits 25 Jahre gibt es die isländische Band Sólstafir nun schon und zu ihrem Jubiläum haben die vier Künstler ein neues Werk herausgebracht. «Endless Twilight of Codependent Love» ist das siebte Album der Künstler und wer die Isländer kennt, weiss auf was er sich gefasst machen kann. 

MIKE TRAMP – Trampthology

Montag, 14. Dezember 2020
Der ehemalige White Lion-Sänger Mike Tramp hat definitiv eine der besten und gefühlvollsten Gesangsstimmen im Rock, Hard Rock-Bereich am Start. Und dazu besitzt sein Gesang einen sehr hohen Wiedererkennungswert. Jeder Rock-Fan kennt seine Hammerballade «When The Children Cry». Dabei kriegte jeder eine Gänsehaut, und das lag vor allem an Tramps Stimme.

XENO – Sojourn

Freitag, 30. Oktober 2020
Eigentlich mag ich Bands nicht in Schubladen stecken, wenn es um die Frage „klingt wie“ geht. Trotzdem ist es mit einem Progressive-Death jonglierenden Album, wie dem mir vorliegenden Zweitwerk „Sojourn“, der Niederländer Xeno fast unmöglich, dabei den Namen Opeth (früher) nicht zu erwähnen.
30 Jahre Bandgeschichte, wow, das ist eine lange Zeit. Im Fall der Hamburger Warpath leider eben nicht durchgehend. Im Jahre 1991 brachten sie eine Demo-Scheibe heraus, liessen dann bis 1996, mit vier Alben, so richtig die Sau raus, um sich dann 1998 aufzulösen.
Es erfüllt den Hörer schon ein wenig mit Wehmut und Melancholie, das Geräusch einer ekstatischen Menschenmenge zu hören, die der Ankunft ihrer musikalischen Heroen entgegenfiebert. Der Mitschnitt der erfolgreichen und meist ausverkauften "Rewind - Replay - Rebound“-Tournee wurde vor knapp 13.000 Fans in Deutschland mitgeschnitten.

TRIP6 – Spit

Freitag, 06. November 2020
Was kann man zu einer Band sagen, deren Promo-Abteilung null Material zum rezensierenden Album gelegt hat? Erstens haben sich die Amerikaner einen speziellen Namen ausgesucht. Trip6 bedeutet aus dem Englischen übersetzt: Schilddrüsenrezeptor-interagierendes Protein 6 ist ein Protein, das beim Menschen vom TRIP6-Gen kodiert wird. Trip6 ist eine fünfköpfige Truppe, die sich dem Hard Rock und Heavy Metal verschrieben hat.
Oftmals sind sogenannte „All-Star-Projekte“ mit Vorbehalt zu geniessen, da sie in vielen Fällen eine zwiespältige bis überflüssige Angelegenheit darstellen. Häufig kranken sie an kompositorischer Belanglosigkeit und beknackten Bandnamen. Im schlimmsten Falle ist überdeutlich hörbar, dass die Köpfe dahinter eher gestiegene Lebenshaltungskosten ausgleichen mussten als ernsthaft einer kreativen Lust zu folgen.

HJELVIK – Welcome To Hel

Freitag, 20. November 2020
Der frühere Frontmann, Songschreiber und Mitbegründer der norwegischen Party-Rocker Kvelertak, Erlend Hjelvik, hat sich 2018 von seinen ehemaligen Bandmitgliedern getrennt und zwei Jahre Zeit genommen, um seine Rückkehr vorzubereiten. Nun steht er in den Startlöchern, um mit seinem Solo-Projekt Hjelvik und dem fulminanten Debüt-Album «Welcome To Hel» durchzustarten.

GAMA BOMB – Sea Savage

Freitag, 04. Dezember 2020
Gama Bomb kehren 2020 mit einem apokalyptischen Seefahrer-Album namens „Sea Savage“ zurück und sorgen damit für den Soundtrack zu Jahresende. Alle Old-School-Metaller dürfen sich über viktorianisch angehauchte Horror- und Heldengeschichten à la Moby Dick freuen. Die Platte, und ich meine wirklich die LP, ist im Theaterstil des 19. Jahrhunderts angelehnt.
Mehr Iron Maiden, dafür weniger Ingwie Malmsteen – so kann man das neue Album des belgischen Gitarristen Dushan Petrossa zusammenfassen. Die Band ist ein Nebenprojekt seiner regulären Gruppe Magic Kingdom und ist am Bass und Schlagzeug seit langer Zeit in der gleichen Besetzung.
Elvenpath-Bassist Till Oberbossel führt sein Lucid Dreaming-Nebenprojekt in die dritte Runde. Hier verfolgt er das gleiche Konzept wie Tobias Sammet mit Avantasia, setzt aber nicht auf bekannte Sänger, sondern auf solche aus dem metallischen Untergrund.

SILENT SKIES – Satellites

Freitag, 18. Dezember 2020
Die schwedische Prog/Heavy Metal-Band Evergrey sorgte schon immer für eine düstere Stimmung. Ihr Sänger und Songwriter Tom S. Englund setzt dieser Ausrichtung mit dem Alleingang Silent Skies noch einen drauf. Wobei er hier eigentlich nicht alleine ist.
Dieses Prog-Metal-Projekt braucht Zeit, um die beim Hörer zu zünden – und das trotz hochwertiger Besetzung. Keyboarder Ivan Jacquin hat Sänger wie zum Beispiel Zack Stevens (Circle II Circle, Savatage), Andy Kuntz (Vanden Plas) oder Tom Englund (Evergrey) zusammengeführt, um seine musikalischen Visionen umzusetzen.
Griechenland überzeugt wieder einmal mit einer Heavy Metal-Band, die das Potenzial hat, ganz gross zu werden. Auf ihrem vierten Album präsentieren Phase Reverse einen gelungenen Mix aus Southern Rock und Heavy Metal. Das kling derart frisch und druckvoll, dass es eine wahre Freude ist, zuzuhören.
Ein wenig härter als der Vorgänger präsentiert sich der achte Silberling sehr stark und ist möglicherweise einer der besseren Melodic Releases dieses Jahres. Obschon wir es nicht mit einem Konzeptalbum zu tun haben, ist ein Thema etwas wie ein roter Faden: die Natur des Menschen und wie sie sich in den Jahren entwickelte.
Mit der Neuauflage des 20 Jahre alten Werkes bekommt der Fan des Gothic-Sounds mächtig was auf die Ohren. Von Jacob Hansen remastered, klingt auf jeden Fall scharf. Die Mucke wirkt etwas industriell und entführt in die Atmosphäre der frühen Gothiczeiten.

AVERLANCHE - Life’s Phenomenon

Freitag, 06. November 2020
Augenverdreh-Moment incoming: Ein weiterer Debüt-Flop einer potenten Band. Nein, ich meine nicht, die Musik sei schlecht. Ganz und gar nicht. Tatsächlich hört sich die Scheibe angenehm, aber wie bei so vielen neuen Bands fehlt das gewisse Etwas, welches die Band von der Masse abhebt.
Nach "Chapter I" und "Chapter II" von A Woman's Diary bringt die Imperia-Frontdame nun akustische Arrangements, und hier hat Helena Iren Michaelsen die Möglichkeit, die klassische Gesangsausbilding hörbar zu machen. Coverversionen, z.B. von "Hallelujah" (Leonard Cohen) oder "Don't Let Daddy Kiss Me" (Motörhead) füllen das Album fast gänzlich.

WITCHWOOD – Before The Winter

Freitag, 20. November 2020
Diese Scheibe ist für mich zugegebenermassen eine angenehme Überraschung. Dass Italien schon lange nicht mehr das Land ist, in dem gefühlt jede zweite Band mit Bombast und Pathos überladenen, süsslich-kitschigen Hollywood Metal spielt, ist mir schon lange klar, aber mit einem dermassen detailverliebten Classic Rock-Album dieses Formates hatte ich nun wirklich nicht gerechnet.

THE MAGIK WAY – Il Rinato

Freitag, 15. Januar 2021
Ich habe mir die Scheibe der italienischen Okkultisten angehört, und jetzt prangt ein grosses Fragezeichen auf meiner Stirn. Rituelle, okkulte Musik nennen sie ihr Genre, damit bin ich absolut einverstanden. Aber diese Scheibe ist gelinde gesagt speziell.
Die Aargauer Shrines Of Dying Light sind meines Erachtens noch nicht ganz dort angekommen, wo sie hingehören. Was dem Rezensenten gefällt, ist die tiefe, sonore Stimme von Chefideologe Julian Rossdeutsch, welche insbesondere in den Growlparts ihre volle Kraft entfaltet.

LYKANTROPI – Tales To Be Told

Freitag, 06. November 2020
Die schwedischen Blumenkinder sind Meister ihres Fachs, daran besteht für mich nicht der geringste Zweifel. Wenn es darum geht, den harmoniegeschwängerten Sound zu reproduzieren, dem am Ende der Sechzigerjahre Szenegötter wie Crosby, Stills, Nash and Young oder The Mamas And The Papas frönten, dann kann den sechs Schweden kaum jemand das Wasser reichen.
Das Powertrio aus Fribourg zementiert einmal mehr den Ruf, den schweizerische Rockbands im Ausland geniessen, sofern ihre Stossrichtung nicht Radiotauglichkeit und möglichst viel Airplay anvisiert. Kauzig, eigen, streckenweise recht schräg aber (gerade deswegen?) stets spannend klingen die Songs, welche die Jungs Corona-bedingt sehr kompetent im Mai des laufenden Jahres im eigenen Proberaum aufgenommen haben.

Seite durchsuchen

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account